Blog der Bude Kunterbunt
EIN KUNTERBUNTES SAMMELSURIUM ZUM STÖBERN

Vatertag - Bräuche und Geschenke

Am Vatertag stehen die Herren im Vordergrund
Mütter haben den Muttertag. Da ist es nur fair, wenn auch ein Tag für die Väter da ist. Selbst wenn böse Zungen auch behaupten könnten, dass „Samstags Vati mir gehört“, sollen sich die Männer diesen einen Tag im Jahr ruhig gönnen. Doch was genau steckt eigentlich dahinter, welche Bräuche werden begangen und was können Frau und Kinder an diesem Tag beachten? 
Ein Geschenk zum Vatertag wäre doch auch mal eine schöne Idee. Hier sind die wichtigsten Punkte kurz zusammengefasst.

Herrentag, Männertag und Vatertag 


Am vierzigsten Tag nach Ostern ist Christi Himmelfahrt, der Feiertag, an dem nach christlichem Glauben Jesus, nach seiner Auferstehung von den Toten, in den Himmel gefahren ist. Was das mit dem Vatertag zu tun hat? Vom Inhalt her gar nicht so viel, aber der Tag ist entscheidend. Denn dieser Tag ist in allen Bundesländern ein gesetzlicher Feiertag. Aufgrund seines Abstands zum Ostersonntag fällt er jedes Jahr auf einen Donnerstag. Die Gelegenheit also, ein zeitgemäßeres Fest zu begehen, als sich in der Kirche die Geschichte aus der Bibel anzuhören.
Und genau hier kommt der Vatertag ins Spiel. Oder, wie er in Ostdeutschland auch genannt wird: der Herrentag. Sachsen und Thüringen kennen auch die Bezeichnung Männertag. Es steht also das Mannsein mehr im Vordergrund als die in Westdeutschland betonte Vaterschaft.
Der Vatertag ist übrigens keine rein deutsche Angelegenheit. Er wird in vielen, wenn nicht sogar den meisten Ländern dieser Welt begangen. Natürlich überall anders und teilweise auch zu anderen Tagen. In der Türkei und in den USA ist beispielsweise der dritte Sonntag im Juni und im katholischen Italien der 19. März.

Ein kurzer Überblick über die Geschichte des Vatertags


Doch zurück nach Deutschland. Die Art, wie wir heute den Vatertag feiern, geht auf das Ende des 19. Jahrhunderts zurück. Als Ursprung lässt sich heute Berlin annehmen. Der gesetzliche Feiertag, also Christi Himmelfahrt, ist jedoch erst 1934 entstanden und damit deutlich jünger als die Feierlichkeiten für Väter. Zumindest aber ist es in Westdeutschland seither leichter den Tag mit seinen Kumpels zu begehen. Westdeutschland wird hier betont, da man im Osten des Landes im Jahr 1966 den eigentlich religiösen Feiertag wieder abschaffte. Männer, die trotzdem nicht um ihr Feiern herumkommen wollten, wandten ein paar Tricks an. So war es in der ehemaligen DDR zum Beispiel erlaubt, an diesem Tage aus religiösen Gründen freizunehmen, solange der Arbeitgeber es erlaubte.

Am Männertag mit den Jungs losziehen


Traditionell laufen die Feierlichkeiten des Vatertags in Deutschland recht ähnlich ab. Eine Gruppe aus Freunden trifft sich, um einen gemeinsamen Ausflug zu unternehmen. Das schenken von Vatertagsgeschenken setzte sich erst in den letzten Jahren nach und nach durch. was nicht bedeutet, dass es die traditionellen Ausflüge ersetzt hätte.
Meistens geht es zu einem Ausflugsziel in der Nähe oder einfach eine große Runde durch die Natur. Da vielen das Radfahren an diesem Tage schwer fällt, wird gewandert. Mit dabei ist auch immer ein Bollerwagen oder Schubkarren. Laute Musik und ganz viel Alkohol darf natürlich ebenso wenig fehlen, wie das gemeinsame Ziel. Dazu reicht auch gerne eine idyllisch gelegene Gaststätte.
Alternativen zum Wandern gibt es ebenso. Immer beliebter sind Fahrten mit einem Wagen, gezogen von Pferden oder einem Traktor. Dabei wird im Wagen beziehungsweise auf der Ladefläche, bei Bier und Musik eine Rundfahrt unternommen. Häufig sind diese Wagen auch mit Flieder und Birkenzweigen dekoriert. Eine weitere Möglichkeit ist ein Ausflug mit einem speziellen Fahrradtandem, welches nicht nur zwei, sondern über zehn Sitzplätze hat.


Geschenke zum Vatertag sind auch eine Möglichkeit
Während in Deutschland die Feierlichkeiten in Männergruppen im Vordergrund stehen, ähnelt ein Vatertag in Österreich eher dem Muttertag. Es werden auch Blumen oder kleine Geschenke zum Vatertag gekauft und von den Kindern oder der Ehefrau übergeben. Diese Tradition nimmt immer stärker zu, sodass der Umsatz von Vatertagsgeschenken mittlerweile bei zwei Dritteln des Umsatzes von Muttertagsgeschenken liegt. Tendenz steigend.
Zum Vatertag sind Geschenkideen gut, die zum Beispiel personalisierte Gebrauchsgegenstände, wie Tassen mit Fotos darauf oder Gegenstände fürs Büro. Hier sind Wand- oder Tischkalender beliebt, die Fotos von der Familie zuhause zeigen.

Im Allgemeinen sind natürlich kleine Vatertagsgeschenke gut, die einen Zweck erfüllen und die emotionale Verbindung aufrechterhalten. Auf der Webseite der Bude Kunterbunt gibt es beispielsweise zahlreiche Schlüsselanhänger, die sich speziell als Vatertagsgeschenk eignen. "Papas Karre" ziert dann das Schlüsselband des Autoschlüssels. Auch die Beschriftung "Papa ist der Beste" gilt natürlich als Klassiker und drückt all das aus, was Kinder an diesem Tage ihrem Vater sagen wollen.
Das Schenken von Blumen und anderen Vatertagsgeschenken wird nicht nur in Österreich, sondern auch in Deutschland immer beliebter. Hier entwickelt sich gerade eine schöne Tradition, die Vätern einen genauso schönen Tag beschert, wie Müttern.
Also, viel Spaß beim Vatertag inklusive Geschenkidee, die Freude macht!


©trotat / TB